Orissa Feeney | Vertragsrechtsschutz ohne wartezeit
155614
post-template-default,single,single-post,postid-155614,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.8,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive
 

Vertragsrechtsschutz ohne wartezeit

Vertragsrechtsschutz ohne wartezeit

8.5.4 Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass der Anwendungsbereich von s 93 und s 94 vom Parlament unter bestimmten Umständen begrenzt wurde. Siehe z. B. s 17, Protection (Fair Trading) Act (Cap 52A, 2009 Rev Ed). Wenn Sie auf der Grundlage des Vertrages verarbeiten, gilt das Widerspruchsrecht und das Recht des Einzelnen, einer ausschließlich auf automatisierten Verarbeitung beruhenden Entscheidung nicht zu unterliegen, nicht. Die Person hat jedoch ein Recht auf Datenübertragbarkeit. Lesen Sie unsere Anleitung zu individuellen Rechten für weitere Informationen. 8.13.1Nach einem Verstoß gegen eine Vertragsbedingung oder wenn die Verletzung dazu führt, dass einer Partei im Wesentlichen der gesamte Nutzen des Vertrages entzogen wird, kann der Geschädigte den Vertrag beenden. In diesem Fall werden sowohl die geschädigte Partei als auch die Partei in der Verletzung von allen ausstehenden Verpflichtungen aus dem Vertrag befreit. Dies soll ein “Selbsthilfemittel” sein, da die Freigabe ohne gerichtliche Genehmigung oder Intervention erfolgt.

Obwohl Zusagen gemacht werden, um eingehalten zu werden, steht es den Vertragsparteien in der Regel frei, zu bestimmen, wie ein Vertrag gekündigt wird, gekündigt werden kann und abhilfemaßnahmen bei Vertragsverletzung, so wie sie in der Regel den Inhalt eines Vertrags bestimmen können. Die Gerichte haben nur Restgrenzen für die Autonomie der Parteien festgelegt, um zu bestimmen, wie ein Vertrag endet. Der Verzug der Gerichte oder Die Standardregeln, die in der Regel geändert werden können, sind zunächst, dass ein Vertrag automatisch geschlossen wird, wenn es für eine Partei unmöglich wird, dieS zu erfüllen. Zweitens: Wenn eine Partei ernsthaft gegen ihre Seite des Schnäppchens verstößt, kann die andere Partei ihre eigene Leistung einstellen. Ist ein Verstoß nicht schwerwiegend, so muss der Unschuldige seine eigenen Verpflichtungen fortsetzen, kann aber vor Gericht Einen Rechtsbehelf für die mangelhafte oder ungenaue Leistung verlangen, die er erhalten hat. Drittens ist der Hauptrechtsbehelf bei Vertragsbruch ein Ersatzschaden, der auf Verluste beschränkt ist, von denen vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie sich aus einer Verletzung ergeben. Dies bedeutet einen Geldbetrag, um die Klägerin in die regelgleiche Lage zu versetzen, als ob der Vertragsbrecher ihren Verpflichtungen nachgekommen wäre. In einer kleinen Anzahl von Vertragsfällen, die eng mit Eigentums- oder Treuhandverpflichtungen vergleichbar sind, kann ein Gericht die Rückgabe durch den Vertragsbrecher anordnen, so dass alle Gewinne, die sie durch Vertragsbruch erzielt hat, entzogen und der unschuldigen Partei gegeben werden.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.